Was kann ich tun?

Energie einsparen und den Einsatz erneuerbarer Energien unterstützen – So machen Sie mit!

Klimaschutz Hansestadt Lüneburg Was kann ich tun

Auch Sie zuhause können dafür sorgen, dass unser Klima erhalten bleibt! Das globale Klimasystem ist kompliziert und vielen Einflüssen ausgesetzt. Vor allem Treibhausgase wie Kohlenstoffdioxid (CO2) oder Methan, aber auch Lachgas oder fluorierte Gase verändern das Weltklima. Und zwar so, dass es uns Menschen schadet, und der Natur, in der wir leben. Wir leben ja nur deswegen auf der Erde, weil das lebensfreundliche Klima uns dies bis jetzt erlaubt hat.

Kommune

Private Haushalte nehmen wesentlichen Einfluss darauf, ob sich die durch Energieerzeugung, Produktion von Waren und Dienstleistungen sowie im Verkehr entstehenden CO2-Emissionen in Deutschland verringern!

Es gilt: Energie sparen und den Einsatz erneuerbarer Energien fördern. Sie alle sind eingeladen, die Angebote der Hansestadt Lüneburg zu nutzen und sich aktiv in die verschiedenen Aktionsfeldern einzubringen.

Angefangen bei der Pflanzung eines Waldbaumes, über den Umstieg auf das Fahrrad bis hin zur energetischen Sanierung des Eigenheims oder der Installation eines PV-Moduls an der Balkonbrüstung – es gibt für jede und jeden zahllose Möglichkeiten für einen Beitrag zum Klimaschutz. Jede Menge Organisationen und Interessensverbände arbeiten in der Hansestadt daran, auf lokaler Ebene das Klima zu verbessern. Lernen Sie sie kennen! Die Zukunftsstadt Lüneburg kennt beispielsweise viele Initiativen.

Jede und jeder kann sich bei dem großen Beteiligungsprojekt „2030 Lüneburg. Die Zukunftsstadt“ einbringen.

Aktionsfelder

Klimaschutz in Lüneburg Aktionsfeld Klimaanpassung
Klimaschutz in Lüneburg Ziele 2030
Klimaschutz in Lüneburg Aktionsfeld Energiesparen
Klimaschutz in Lüneburg Aktionsfeld Klimafonds
Klimaschutz in Lüneburg Aktionsfeld Mobilität
Klimaschutz in Lüneburg Bildung und Beratung

Weiterführende Tipps

Jedes Jahr veröffentlichen die Hansestadt und der Landkreis Lüneburg eine Übersicht mit besonders sparsamen Haushaltsgeräten. Diese Übersicht soll als Orientierung dienen, wenn man auf niedrigen Strom- und Wasserverbrauch achten und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten will. Auch eine Erklärung der neuen EU-Energielabel sowie Tipps, worauf beim Kauf und Betrieb von Haushaltsgeräten zu achten ist, sind in der Broschüre enthalten.

Tipps für weitere Klimaschutzmaßnahmen im eigenen Alltag finden sich z.B. bei:

BUND

„Ökologisch leben im Alltag? Unsere Tipps machen’s möglich!“

Greenpeace

„Hier sind die zehn Energiespartipps, die für den Klimaschutz wirklich wichtig sind.“

NABU

„Klimaschutz beginnt im Haushalt – Die 77 besten Klimaschutz-Tipps

WAS IST WAS

„Tipps: Jeder kann mitmachen beim Klimaschutz“